Details

07.12.2019 - 19:00  Weihnachten in feinstofflichen Ebenen

Weihnachten in feinstofflichen Ebenen:

===============================

Christus kam, um die Menschheit zu erlösen. Er hat uns den Weg zu Gott geebnet. Erst seit diesem Zeitpunkt haben wir Menschen überhaupt die Möglichkeit nach vielen gelungenen Erdenleben dereinst für immer in der Feinstofflichkeit verbleiben zu können.

An diesen Weihnachtstagen haben wir die Gewohnheit, mehr Lichter anzuzünden als sonst. Darüber macht man sich eigentlich keine weiteren Gedanken, denn so ist es Tradition bei uns. Man sollte aber als höher denkender Mensch den eigentlichen Wert des Lichtes - des geistigen - erkennen.

So wäre es die Aufgabe eines jeden Menschen, Licht in seine Seele zu bringen. es ist das Böse, das uns immer noch im Dunklen hält. Dieses Böse hat Zugang zu uns Menschen, weil eben der Herrscher der Finsternis noch immer der Regent in unserer Welt ist.

Bei meinen Vorträgen werde ich oft gefragt: "Warum lässt Gott denn so viel Böses zu, warum diese Kriege, warum so viel Leid?"

Wir Menschen haben von ihm den freien Willen bekommen. Gott will nur das Gute. Aber wir entscheiden uns oft zum falschen Tun. Das ist ja bequemer, einfacher, verlockender. Wir werden zum Bösen verführt, oft auch aus Gedankenlosigkeit, auch unbewusst, ohne dass wer es merken. Es liegt an uns selbst, das zu überwinden. Nur in der Überwindung der niederen Eigenschaften kann der Mensch zu höherem und edlerem Denken kommen. Nur so kann man sich Stufe um Stufe auch ein glücklicheres Erdenleben erarbeiten.

JESU GEBURT: Seine Geburt fand nicht ganz genau an dem Tag statt, an dem heute die Menschen ihn feiern, sondern etwas früher. In vergangener Zeit war den Menschen schon immer das Fest der Wintersonnenwende ganz besonders wichtig. So wurde es gebräuchlich, gleichzeitig auch den Geburtstag Jesu zu feiern. Der 10. Dezember des Jahres 5 vor unserer Zeitrechnung ist das wahrscheinlichste Geburtsdatum Jesu.  .........

.............. Das Licht sei geboren worden! Das Licht des Himmels sei in die Welt und in die Finsternis eingedrungen! Auch hierauf bezieht sich also das Wort: "Das Licht drang in die Finsternis, aber die Finsternis erkannte es nicht." (Joh. 1, 5)

.............. Auch Josef erschien im Traum ein Engel. Sie sollten fliegen, man trachte ihrem Kind nach dem Leben. So brach die heilige Familie schnell nach Ägypten auf. Wie aber sollten sie diese weite Reise bewerkstelligen, sie hatten ja nur wenig Vorräte. Denn sie wollten ja gleich wieder nach Hause, nach Nazareth zurückkehren. Jetzt erwiesen sich das Gold, der Weihrauch und die Mhyrre als besonders wertvoll. Damit war für Unterkunft und Nahrung gesorgt. Das alles war im Geistigen vorausgeplant worden. Gewisse Menschen wurden miteinbezogen, die als Helfer dienen sollten. Auch eine Schar Engel blieb zum Schutze des Christuskindes in Erdennähe. Sie bauten eine Sphäre auf, in der sie die Weisungen des Vaters empfingen. Von dort aus nahmen die Engel den Weg zur heiligen Familie, um sie zu führen und zu schützen. Luzifer wusste ja jetzt auch, wer da in diese Welt hineingeboren worden war. Sein teuflischer Plan ging beinahe auf. Luzifer gelang es, König Herodes und andere Menschen so zu beeinflussen, dass dieses Morden an den mit Jesus gleichaltrigen Kindern ausgeführt wurde. Dem heiligen Kind durfte auf keinen Fall etwas passieren. Alles überblickten die Engel im Auftrag Gottes. ........

............... Es ist wichtig, dass wir uns bewusst sind, wir leben in einer Welt der Prüfungen! ........ Es ist der Kampf des Lichtes gegen die Dunkelheit, der Kampf zwischen Gut und Böse. ........... So steht der Mensch vor Prüfungen und er muss sich mit seinem freien Willen entscheiden! .........  Wir Erdenmenschen müssen lernen, was damit gemeint ist. Gott gibt dem Einzelnen immer das, was er zu seiner weiteren Entwicklung braucht. Es sind die Prüfungen im Leben, die jeder Mensch hat. Für den einen mögen es Enttäuschungen sein oder Verluste, der Abschied auch von lieben Menschen, für andere wieder Krankheiten. Stufe für Stufe müssen wir erreichen durch unsere eigenen, persönlichen Entscheidungen. Jeder entscheidet sich mit seinem freien Willen, wohin er sich ausrichten will, auf welcher Seite er stehen möchte. ..........

 

................. WIE IST ES MIT DEN MENSCHEN ANDERER KONFESSIONEN? 

Wenn jene Menschen andere Religionen haben, ist Christus für sie nicht der Erlöser? Jene andersgläubigen Menschen sind ja auch durch Gottes Willen in dieses menschliche Dasein gekommen. Sie haben ihre großen Propheten, an die sie glauben. Es gab ja viele Propheten auch schon in vorchristlicher Zeit: 

- Abraham, Moses, Ezechiel, Jeremia, Jesaja u. v. a. 

.................. Die Propheten sind hohe Wesen, die Gott treu geblieben sind. Sie haben sich zur Zeit des Engelsturzes nicht verschuldet. .................  Aufgrund ihrer hohen Herkunft konnten sie von Gott medial empfangene Gesetze an ihr Volk weitergeben. Sie wollten die Erdenmenschen durch diese Gesetzgebung vom Bösen wegführen. Außerdem war es ihre Aufgabe, die Menschen zu trösten mit der Verheißung, dass ein Messias kommen werde, damit sie von Not und Lied befreit werden würden. So sind sie wichtige Bindeglieder zu Gott. Auch wenn Andersgläubige Gott einen anderen Namen geben. Nach dieser höheren Gesetzgebung zu leben, sollte für alle Menschen der Weg sein. Nicht aber sollten religiöse Vorgaben und Texte nach Gutdünken zurecht gebogen werden, wie es ja leider geschieht. 

 

                                    WEIHNACHTEN IN DER GEISTIGEN WELT:

.................. Zu dieser besonderen Festzeit versammeln sich in allen Sphären die Geistgeschwister. Sie alle wollen Christus danken, für das, was er der Menschheit und allen Seelen im Jenseits gegeben hat.  ............

Zu diesem festlichen Anlass werden alle Häuser und Gärten geschmückt, ähnlich wie wir es hier auf Erden machen. ...................  Bei uns werden auch im Freien Bäume mit Lichtern geschmückt. Solche Bäume haben sie nicht in der geistigen Welt. Aber in den wunderbaren Jenseits-Gärten leuchten überall Fackeln in den hellsten Farben. Diese Fackeln werden so aufgestellt, dass sie Worte darstellen. .......... So ziehen sie wie auf einer Stufenleiter in langen Reihen von oben hinunter in tiefere Sphären. Zu denen, die noch kein sichtbares Licht in sich haben. ..............

Der wirkliche Höhepunkt des Festes ist dann gekommen, wenn die Engel Gottes bekannt geben, wann Christus selbst zu den Seinen sprechen wird. .................

................. Oft fragen mich manche Menschen ei meinen Vorträgen: "Was gewinne ich denn durch eines solche Verbindung mit den hohen Geistern. Ich will von diesen Geistern lieber nichts wissen!" ...........

 

                               EINE BEGEBENHEIT ÜBER DAS STERBEN EINER MUTTER ZU WEIHNACHTEN 

und wie ihr die Engel halfen, eine geistige Zusammenkunft mit ihren Kindern zu ermöglichen.

Menschen im Jenseits fühlen sich auch nach ihrem Erdentod noch mit ihren Angehörigen verbunden. .......... Sie möchten ihren Angehörigen sagen, wie schön sie es haben. Sie wollen uns ermuntern, unser Leben auf der Erde zu nützen, um immer bessere Menschen zu werden. ............

So ist es möglich, dass eure Liebsten gemeinsam mit Engeln mit euch unter dem Christbaum stehen und ihr sie wirklich spüren könnt, auch wenn sie für euer menschliches Auge nicht sichtbar sind. .............




Startdatum
07.12.2019 - 19:00
Enddatum
07.12.2019 - 22:30
Ort
Haus Ruhri
Adresse
Neuberg 19 
8541 
Hollenegg 
 
Preis
EUR
URL