Termin Details

Freitag 01.02.19 Aus Geist geboren

DES MENSCHEN SEELE GLEICHT DEM WASSER.

VOM HIMMEL KOMMT ES, ZUM HIMMEL STEIGT ES,

UND WIEDER NIEDER ZUR ERDE MUSS ES, EWIG WECHSELND. (Johann Wolfgang v. Goethe)

 

Im Paradies sind wir also von unendlicher Schönheit umgeben, wir sind aktiv, lieben und werden geliebt und trotzdem beschließen wir dieses jenseitige Paradies von Zeit zu Zeit zu verlassen um in der unwirtlichen, rauen Dimension, die Erde genannt wird, erneut zu inkarnieren. Die Ausflüge aus der Heimat, die wir Leben nennen, sind Teilstücke des Studiums des Lebens. Zwar können wir auch im Jenseits alle nur erdenklichen Themen studieren, auch das Negative. Aber das Negative studieren, ohne es zu erleben und durch seine Überwindung stark und weise zu werden, ist so ähnlich, als würden wir z. B. das Autofahren dadurch erlernen wollen, dass wir etwas darüber lesen, ohne uns je wirklich hinter das Steuer zu setzen, nur weil wir jedes verfügbare Lehrbuch zu dem Thema im Kopf haben. Weil es im Jenseits nichts Negatives, das wir selbst real erleben können, gibt, kommen wir hierher um ihm ins Auge zu sehen, an ihm zu wachsen und es schließlich zu besiegen.

Wir inkarnieren nie ohne ganz bestimmte Ziele und Aufgaben für den erfolgversprechendsten Zeitpunkt unserer nächsten Inkarnation aufs Genaueste vorzubereiten. Diese Vorbereitungen treffen wir gemeinsam mit unserem Geistführer, unserem wichtigsten Helfer für unser bevorstehendes grobstoffliches Leben. Dieser hat selbst alle Inkarnationen in der Materie bereits erledigt, und wir kennen ihn zum Teil auch aus gemeinsamen, früheren Erdenleben als uns sehr nahe stehenden Menschen, als Seelengefährten, als Freund  ..............

Bereitet sich also eine Seele auf ihren nächsten Aufenthalt in einem Körper vor, so steht ihr in der Vorbereitungsphase noch außerdem eine spezielle Gruppe hoch entwickelter Geistwesen - der "Karmische Rat" - zur Seite, deren Weisheit es ihnen erlaubt, eine Beratungstätigkeit besonderer Art zu erfüllen: Es ist der sogenannte "Lebensplan", den wir nun gemeinsam mit unserem Beraterteam entwerfen, um unser zukünftiges Erdenleben bestmöglich zu nützen.  .............

So wählen wir ganz bewusst unter genauen Aspekten, Eltern und Geschwister, Ort und Zeitpunkt der Geburt, Partner und Kinder. Deren Lebenspläne müssen mit dem unseren koordiniert werden. Wir müssen uns klar werden, welche unserer Fähigkeiten und Talente wir diesmal zu welchem Zweck einsetzen wollen, welchen Beruf wir aus welcher Überlegung wählen werden.  ..............

Auch die unleugbare Tatsache, einmal in die Materie eingetaucht, keine bewusste Erinnerung an die Heimat im Jenseits mehr zu haben, nehmen wir an. Nur die kleinen Kinder, wenn sie gerade gelernt haben zu sprechen, erzählen ihren Eltern davon, da sie in der allerersten Zeit ihres jungen Lebens manchmal noch Erinnerungen haben: Z. B.: "Wo ich herkomme, ist das Land des Vergessens!" Und: "Warum hast du denn so geweint, als ich starb? Du weißt doch, als ich ganz klein war, war ich sehr schwach und konnte gar nicht am Leben bleiben. Nun bin ich wieder gekommen. Ich bin Silvie, die zweite. Sie redete dann weiter über einen gelben Ball, der ins Grab beigelegt worden war.  ............

Es ist für die Kinder daher leichter, mit den "Augen ihrer Seele" zu schauen und sich zu erinnern an ferne Zeiten, "als sie groß waren". Eine Mutter erzählte von einer schockierenden Aussage ihrer Tochter, als sie mit ihr einmal den Friedhof besuchte und ihre Kleine auf ein Grab zeigte und meinte: "Schau, hier lag ich mit schönen Blumen. Meine Mama wohnte damals auch in unserem Ort, in dem blauen Haus!" Genau in diesem Haus war vor etlichen Jahren eine Tochter gestorben. "Ich habe dich als Mama ausgesucht, aber ich glaube, jetzt weiß ich es nicht mehr."

 

Die übereinstimmenden Erinnerungen von Erwachsenen aus der Rückführungstherapie zeigen, dass die Aussagen nicht auf Phantasie beruhen. Auch dort wird von wechselnden Beziehungen gesprochen, aber auch von anderen Beziehungen mit denselben Personen. Die jetzige Mutter war früher mal das eigene Kind, der Ehemann ein guter Freund. Mann oder Frau, wir wechseln auch manchmal das Geschlecht in den verschiedenen Leben.  .............

Meine Mutter und ich standen in der Küche, als meine 2 Jahre alte Schwester plötzlich zu meiner Mutter sagte: "Als ICH der Papa war, warst DU noch ein kleines Kind. Später, wenn WIR groß sind, seid IHR klein und wenn IHR wieder groß seid, sind WIR klein." Daraus zeigt sich, dass es keine absolute Bindung an diese Eltern als VATER und MUTTER gibt. In Wirklichkeit dürfen wir eine gewisse Zeit bei ihnen verbringen. Die Familie ist nur eine vorübergehende Unterkunft auf einer langen Seelenreise. Es ist sehr auffällig, dass diese Berichte von Kindern mit Berichten von Menschen übereinstimmen, die Nahtodeserfahrungen hatten, die klinisch tot waren. Auch Kinder sprechen von der anderen Welt, in der weißes Licht ist, wie sie über sich schweben, sich fortbewegen, wie sie zuschauen, was mit dem Körper geschieht. Aber sie sehen auch Verstorbene oder eine andere Landschaft und andere Farben und vieles mehr.  ...................

 

Wenn Seelen diesen Raum der Lebenswahl betreten, sind sie voller Hoffnung, Versprechen und hochfliegenden Erwartungen. Im Gegensatz zu anderen Studienzentren der geistigen Welt, hat dieser Orientierungsraum gewaltige Ausmaße, in denen sich riesige panoramaartige Bildschirme befinden, die vom Boden bis zur Decke reichen und sich rundum befinden. In diesem Kreis spielen sich zukünftige Szenen ab mit Menschen und Ereignissen, mit denen sich die Seele im nächsten Leben auseinander setzen muss und will. Jeder Bildschirm zeigt bestimmte Sequenzen aus der Kindheit, Jugend, der Zeit als Erwachsener und aus dem Alter des eventuellen zukünftigen Körpers. Der Bildschirmraum ist so ausgelegt, dass der Betrachter die Möglichkeit hat, wie in den spirituellen Bibliotheken, entweder als Beobachter oder als Teilnehmer die Handlung zu verfolgen. Die Klienten Dr. Newtons sagen, es gleiche einem Kino, das es den Seelen erlaubt, sich selbst in der Zukunft zu sehen, wie sie verschiedene Rollen in verschiedenen Umgebungen spielen. Viele berichten, dass sie bestimmte Jahre in fast allen Einzelheiten erblicken, während andere Teile ihres zukünftigen Lebens völlig fehlen. Bevor sie den Ort verlassen, haben sie ein Szenario für sich ausgewählt.  .....................

................... "Ich wählte natürlich die Kugel. Die Art meines Todes, die ich wählte, spielte keine Rolle. Entscheidend allein war der mit meinem frühen Tod zusammenhängende SINN hinter der ganzen Sache, die wichtige Lernaufgabe für meinen Seelengefährten."  ....................

Auch die Alternativen zu unseren Handlungen können wir uns auf den großen Bildschirmen der Orientierungsräume anschauen. Jenes, was wir bereits in früheren Leben hätten anders machen können, und uns so mit dem "Was-wäre-wenn" unserer Vergangenheit beschäftigen. Die Lehre vom freien Willen besagt, dass nicht alle Ereignisse der Vergangenheit hätten zwingend und unausweichlich eintreffen müssen. Das Schicksal schreibt nicht vor, dass eine bestimmte Situation ein bestimmtes Ende nehmen muss.  ....................

Viele der zukünftigen Herausforderungen waren uns bereits vor diesem Leben bekannt und es gab gute Gründe, uns für sie zu entscheiden. Unfälle, die zum Tod führen, hält die Seele nicht für Zufall, wie etwa in dem Fall, als die Frau aus Texas erschossen wurde. Wichtiger als die Herausforderungen, denen wir uns im Leben zu stellen haben, ist unsere Reaktion darauf und wie wir damit umgehen. Wenn alles vorbestimmt wäre, gäbe es keinen Sinn oder Berechtigung für unsere Bemühung, Veränderungen ganz bewusst vorzunehmen. Der wichtigste Zweck der Wiederverkörperung ist die Übung des freien Willens. Ohne diese Fähigkeit wären wir tatsächlich machtlose Geschöpfe. Daher heißt karmisches Schicksal, dass wir nicht einfach in Ereignisse verstrickt werden, über die wir keinerlei Kontrolle haben.  ................

 

........... "Nun geschieht noch etwas Wichtiges. Ich gehe in den "Wiedererkennungskurs". Das ist ein Beobachtungstreffen mit meinen Begleitern und Seelengefährten in meinem zukünftigen Leben, damit ich sie später auch wiedererkennen kann.  .................  Man muss versuchen, sich an gewisse Handlungen von ihnen zu erinnern, auch wie sie aussehen, sich bewegen, wie sie sprechen. Diese Zeichen sollen sofort klicken und sagen - mit diesem Menschen habe ich etwas zu erledigen, zu arbeiten." Diese Signale sind Wendepunkte in unserem Leben. Falls man diese Wegmarken des Wiedererkennens verpasst, hat man zwar auch andere Wahlmöglichkeiten, sie werden aber weniger gut für unsere Entwicklung sein.

 

Die Rollenzuweisungen im Leben beruhen nicht auf Zufall. Wer selbst Probleme in seiner Kindheit, z. B. mit einem sehr schwierigen Elternteil hatte, stelle sich folgende Frage: "Was habe ich im Umgang mit diesem Menschen gelernt, aus dem ich Weisheit bezogen habe, die mir nicht zuteil geworden wäre, wenn dieser Mensch keine Rolle in meinem Leben gespielt hätte? Was hat mir dies an Erkenntnis gebracht?"..........

 


Beginn: 20:00
Eintritt: EUR EUR
Casa Iosono
Triesterstraße 370
8055 Graz

 

PARKMÖGLICHKEIT gegenüber am Parkplatz des Merkur-Einkaufzentrums.


Zur Anmeldung